Feuerwehr Hauenstein
Feuerwehr Hauenstein

News und Info

Hier finden Sie alle Neuigkeiten rund um die Feuerwehr Hauenstein

sowie nützliche Informationen zu verschiedenen Themen

 

Tipps für die Silvesternacht

 

Alle Jahre wieder kommt es leider zu leicht vermeidbaren Unfällen und Bränden in der Silvesternacht, weil mit Feuerwerkskörpern leichtsinnig umgegangen wird.

Richtiger Umgang mit Raketen und Böllern

Für einen guten Start ins neue Jahr einige vorbeugende Tipps der Feuerwehr:

 

* Achten Sie beim Kauf von Feuerwerkskörpern auf das „BAM-Prüfzeichen“. Diese Artikel wurden von der Bundesanstalt für Materialforschung geprüft und weisen daher einen verlässlichen Sicherheitsstandard auf.

 

* Leichtsinniges Hantieren und Verhaltensfehler beim Umgang mit Silvesterartikeln sowie „Basteleien“ führen häufig zu Bränden, aber auch zu unnötigen Unfällen. Daher immer die Gebrauchsanweisung beachten und die Artikel nicht zweckentfremden.

 

* Feuerwerkskörper gehören nicht in Kinderhände! Jugendliche müssen die aufgedruckte Altersangabe beachten! Kinder unter 12 Jahren auch beim Abbrennen von jugendfreien Kleinfeuerwerksartikeln (Klasse I-Artikel, wie zum Beispiel Wunderkerzen) beaufsichtigen.

 

* Vorsicht beim Zünden von Feuerwerkskörpern! Die Feuerwehr bittet darauf zu achten, dass keine leicht brennbaren Gegenstände in der Nähe sind. Feuerwerk nie in der Hand behalten. Nur mit ausgestrecktem Arm zünden und sofort Sicherheitsabstand einnehmen. Kleidungsstücke aus Kunststoff können leicht Feuer fangen. Schwere Verbrennungen sind leider oft die Folge. „Versager“ niemals ein zweites Mal zünden.

 

* Glühende Teile von Wunderkerzen dürfen nicht mit brennbaren Gegenständen in Berührung kommen. Die Flugbahn und den Abwurf von Feuerwerkskörpern so ausrichten, dass keine Personen, Tiere oder Gebäude getroffen werden. Auf Balkonen und Dachvorsprüngen gelandete, durch Dachluken, Fenster und Tore eingedrungene pyrotechnische Artikel sind jedes Jahr die Ursache für verheerende Brände.

 

* Dachluken, Fenster, Türen und Tore sollten in der Silvesternacht geschlossen sein. Brennbare Gegenstände müssen von den Balkonen genommen werden. Müll- und Wertstoffcontainer sollten aus öffentlich zugänglichen Bereichen entfernt werden.

Bei starkem Wind sollte, wegen eines möglichen Abdriftens, auf das Abbrennen von Raketen verzichtet werden.

 

* Nach übermäßigem Alkoholgenuss bitte keine Feuerwerkskörper zünden.

 

Wir wünschen Ihnen einen sicheren Start ins Neue Jahr.

 

27.12.2017
Geräteprüfung
Alle Gerätschaften der Feuerwehr müssen mindestens jährlich einer Prüfung unterzogen werden. Hierzu ist es schon seit Jahren Tradition, dass wir uns jedes Jahr am 1. Tag nach den Weihnachtsfeiertagen im Feuerwehrhaus treffen und den Gerätewart unterstützen. Dieser Tag zählt bei uns als „Großkampftag“: Es werden Leinen, Armaturen, Pumpen, Aggregate, Elektrische Betriebsmittel, Schere & Spreizer, Drehleiter und vieles mehr auf Herz und Nieren gewartet, geprüft und getestet. Nur durch diese Arbeiten und die Arbeit des Gerätewartes das ganze Jahr über, können wir uns sicher sein, dass wir im Einsatzfall jederzeit funktionsfähige Gerätschaften verwenden.
Sie können gerne mal auf einen Blick vorbei kommen und den Kameradinnen und Kameraden über die Schulter schauen und etwas mehr über die Geräte erfahren. Wir freuen uns über jedes Alter, welches uns besucht. Selbstverständlich stehen wir für alle Frage zur Verfügung.

 

Nächste Übung, 09.01.2018
Sportabend (Bowling & Kegeln)
Abfahrt 18:45 Uhr am Feuerwehrgerätehaus

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie wollen mal in den Feuerwehrdienst reinschnuppern, dann kommen Sie einfach in einer Übung vorbei. Wir treffen uns immer 14-tägig.

 

6.12.2017 Besuch des Nikolaus

 

Traditionell ist bereits seit Jahren der Besuch des Nikolaus bei unserem Nachwuchs. Unterstützt von seinen Knechten besucht Bischof Nikolaus die kleinen Kinder unserer aktiven Kameradinnen und Kameraden. Dieses Jahr war es am 06.12. natürlich wieder soweit. Zur Freude von Groß und Klein gab es von den Kindern Lieder und Gedichte und natürlich bekam jeder noch

ein Geschenk mitgebracht.

 

 

28.11.2107 Übung „Ausleuchten einer Einsatzstelle“

Szenario Gebäudebrand

Angenommen wurde eine Verpuffung in einem im Rohbau befindlichen Holzhaus. Nach der Brandbekämpfung und der Entrauchung des Gebäudes galt es die gesamte Einsatzstelle im und ums Gebäude auszuleuchten. Die Schwierigkeit waren die beengten Platzverhältnisse im Gebäude. Hier musste eine Person im Obergeschoss befreit werden und der Rettungsweg komplett „blendfrei“ ausgeleuchtet werden.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei der Familie Herget, welche uns ihr zukünftiges Heim als Übungsobjekt zur Verfügung gestellt hat.

Eingesetzte Fahrzeuge: HLF 10, RW 1, TLF 16/25, ELW 1, MTW

 

 

 

Jährliche Begehung Atemschutzübungsstrecke Rodalben

Im November stand die jährliche Begehung der Atemschutzübungsstrecke im Kreisatemschutzzentrum in Rodalben an. Jeder Atemschutzgeräteträger muss einmal jährlich diese Strecke absolvieren um seine Einsatztauglichkeit unter Beweis zu stellen. Der Ablauf der Strecke beinhaltet mehrerer Stationen. Zuerst müssen ein paar Fitnessgeräte absolviert werden, anschließend ein paar „handwerkliche Tätigkeiten“ bevor der Durchgang des Übungskäfigs ansteht. Hierzu muss über mehrere Etagen und verschiedene Engstellen der Käfig in Dunkelheit begangen werden.

 

Abgeschlossene Ausbildung Truppmann Teil 2
Im November stand für einige Kameraden der Verbandsgemeinde der Abschluss ihrer Grundausbildung an. Die Grundausbildung zieht sich über 2 Jahre. Zuerst werden in einer mehrwöchigen Ausbildung die Grundlagen für den Feuerwehrdienst in Theorie und Praxis erlernt. Anschließend haben die Kameradinnen und Kameraden 2 Jahre Zeit das Erlernte in den Übungen zu stärken und zu festigen. Zum Abschluss wird dann alles nochmals kurz wiederholt und mittels einer Prüfung abgefragt. Wir dürfen 4 unserer Kameradinnen und Kameraden herzlich zum bestandenen Lehrgang gratulieren. Beim nächsten Ehrenabend werden sie zur Feuerwehrfrau bzw. zum Feuerwehrmann ernannt.

Brandschutzerziehung Kindergarten St. Elisabeth
Feuer und Flamme waren die Kinder des Kindergartens St. Elisabeth als die Feuerwehr vor der Tür stand. Wir besuchten den Kindergarten zum Einstieg in die Brandschutzerziehung. Oberstes Ziel ist es, die Zahl der brandtoten Kinder zu senken. Bei der Altersgruppe der Kindergartenkinder muss man jedoch bedenken, dass aufgrund der geringen Lebenserfahrung so gut wie kein Handlungsspielraum gegeben ist; d. h. die Kinder sind nicht oft oder noch nie einer Situation (wie dem Brandfall) gewesen, aus der sie Erfahrungswerte mitbringen. Hier setzt die Brandschutzerziehung ein. Zum Einstieg versammelten sich in 2 Gruppen alle Kindergartenkinder mit Ihren Erzieherinnen in der Turnhalle. Die Kinder erzählten, welche „böse“ (Brand) oder „gute“ (Kerze) Feuer sie kennen und bewiesen ihr Vorwissen bei der Frage nach der Nummer der Feuerwehr, mit einem lauten „112“-Ruf. Mit großen Augen durften dann verschiedene Gegenstände begutachtet und natürlich selbst in die Hand genommen werden, z.B. mit der Wärmebildkamera die anderen beim Winken zu beobachten. Zum Abschluss wurden den Kindern noch gezeigt, wie aus einem „normalen“ Mann ein komplett ausgerüsteter Atemschutzgeräteträger wird.

Im Frühjahr geht es für die „Großen“ beider Kindergärten weiter, dann erlernen sie z.B. wie man eine Kerze richtig entzündet.

 

28.10.2017 Abschlussübung der Feuerwehr Annweiler

 

Am vergangenen Samstag beteiligten sich zwei Kameraden der Feuerwehr Hauenstein mit unserer Drehleiter an der Abschlussübung der Feuerwehr Annweiler.

Bei dem angenommenen Gebäudebrand im engen Altstadtbereich konnte unsere Drehleiter aufgrund ihrer kompakten Bauweise ihre stärken ausspielen. Wir bedanken uns bei den Kameraden aus Annweiler für die Einladung und die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr.

05.10.2017 Neue Truppführer

 

In der Zeit vom 12.09.2017 bis 05.10.2017 besuchten eine Kameradin und drei Kameraden unserer Wehr den vom Landkreis Südwestpfalz durchgeführten Truppführer Lehrgang in Hauenstein. In 43 Ausbildungsstunden wurde den Teilnehmern das Rüstzeug zum Führen eines Trupps vermittelt. Alle vier Teilnehmer konnten mit bestehen der Prüfung am Donnerstag Abend den Lehrgang erfolgreich abschließen.

Hierzu gratuliet die gesamte Wehr auf das Herzlichste.

09.09.2017 Technische Hilfe Seminar mit WeberRescue

 

Am heutigen Samstag fand für 21 Kameradinnen und Kameraden aus Wehren der Verbandsgemeinde ein Technisches Hilfe Seminar mit zwei Ausbildern der Firma Weber Rescue statt. Hier ging es insbesondere um das vorgehen bei Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen in Fahrzeugen. Es wurde an drei Stationen  Ausgebildet und gearbeitet. Die Szenarien waren Auto auf Räder, Auto in Seitenlage, Auto auf Dach

08.09.2017 Ausbildung Atemschutzgeräteträger

 

Gestern Abend übten unsere Atemschutzgeräteträger im alten Edeka-Gebäude.
Wir nutzten die Möglichkeit, in der mittlerweile leer geräumten Markthalle, die Vorgehensweisen im Innenangriff bei Gebäudebränden zu üben. Hierzu wurden in mehreren Trupps verschiedene Szenarien trainiert. Zum Beispiel musste ein Trupp eine vermisste Person in den Nebenräumen suchen und retten. Auf dem Weg dahin, mussten mehrere Türen passiert und geöffnet werden. Desweiteren galt es einen verunfallten... Atemschutzgeräteträger zu retten. Der hierzu vorgehende Trupp musste beim Auffinden zuerst mit der mitgeführten Notfalltasche den verunfallten mit einer neuen Atemluftflasche verbinden und anschließend ebenfalls retten. Um diese Übung auch ohne Verrauchung so realistisch wie möglich zu machen, wurden die Masken der Atemschutzgeräteträger mit einer speziellen Folie beklebt, welche dem Träger auch eine Nullsicht verschafft und alles ertastet werden muss.

 

Wir möchten uns recht herzlich bei Herrn Schopfer bedanken, dass wir diese Möglichkeit zur einsatzrealistischen Übung bekamen. Nur in solchen Gebäuden haben wir die Chancen all dies umzusetzen.

06.09.2017 Gemeinsame Übung FEZ IuK und TEL

 

Am Mittwoch Abend übte das Personal der FEZ gemeinsam mit der IuK Einheit und der Technischen Einsatzleitung des Landkreises ein Unwetterszenario in unserer Verbandsgemeinde. So mussten insgesamt Einsatzkräfte und Fahrzeuge für über 70 Einsatzstellen Koordieniert werden. Ein herzliches Dankeschön an alle die uns bei dieser Übung unterstützten.

29.04.2017 Seminar Technische Hilfeleistung

 

Am vergangenen Samstag fand ein ganztägiges Seminar zum Thema Technische Hilfeleistung nach Verkehrsunfällen statt. Anhand mehrerer Szenarien wurde das effektive und schnelle Arbeiten geübt und Wissen weiter vertieft.

 News Archiv

 2015 

2016 

2017

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Freiwillige Feuerwehr Hauenstein, Schulstraße 4, 76846 Hauenstein